Über mich

Über mich

Im Mai 1993 in Dornbirn geboren, verbrachte ich gemeinsam mit meinen Eltern, meinem älteren Bruder und einem Hund, eine behütete Kindheit in Lustenau. Mein Interesse für Politik weckte sich schon in meiner Schulzeit im Gymnasium Lustenau. Musste ich anfangs noch von einer Freundin überredet werden, für die Schulsprechwahl zu kandidieren, war ich bald Schülervertreter aus Leidenschaft. Vor allem habe ich in dieser Zeit gelernt, dass durch harte Arbeit und einer ordentlichen Portion an Beharrlichkeit, Anliegen nicht nur ernstgenommen, sondern auch realisiert werden können.
Meinen Zivildienst habe ich dann beim Roten Kreuz in Lustenau abgeleistet. Die Erfahrung als Sanitäter hat mich geprägt und ich denke auch heute noch gerne an diese Zeit zurück.

Für mein Studium der Rechtswissenschaften hat es mich dann nach der Matura nach Wien verschlagen. Im Zuge dessen hat mich meine Begeisterung für Politik auch für längere Aufenthalte nach Washington, D.C., und Israel geführt.

Neben mehreren Stationen im Ausland waren mir auch erste Erfahrungen in der Privatwirtschaft sehr wichtig. Diese habe ich u.a. in der Steuerberatungskanzlei Deloitte gesammelt. Nach einer ereignisreichen Studienzeit habe ich Anfang 2018 mein Studium beendet. Bei der anschließenden Gerichtspraxis durfte ich nun praktische Erfahrung im juristischen Bereich sammeln.

Über meine Arbeit

Nach dem Engagement in der Landes- und Bundesschülervertretung hat meine Zeit in der Jungen ÖVP (JVP) begonnen. 2015 hat mich Sebastian Kurz, als Bundesobmann der JVP, in sein Team in den Bundesvorstand geholt. Gleich im Anschluss darauf durfte ich für die Junge ÖVP bei der österreichischen Bundesjugendvertretung (BJV) als Vorsitzender kandidieren. In dieser Funktion darf ich nun seit rund vier Jahren überparteilich die Interessen aller Kinder und Jugendlichen in Österreich vertreten.

Auch hier war Europa bereits ein besonderes Herzensanliegen für mich. Zuständig für die Themen rund um die Ratspräsidentschaft und unsere Kampagne „Europa, das sind wir“ bin ich mit der BJV durch ganz Österreich getourt 
und habe mir angehört, was sich junge Menschen - junge Europäer - von ihrem Europa erwarten. 

Getragen von meinem Interesse an der europäischen Politik, wollte ich mich auch über Österreich hinaus engagieren. Dies brachte mich vor zwei Jahren zur jungen europäischen Volkspartei (YEPP), welche mich im November 2018 zu ihrem Vizepräsidenten ernannte. 

Nun möchte ich mein Engagement auf europäischer Ebene fortsetzen und möchte mit deiner Vorzugsstimme in das Europäische Parlament.